Bayerische Landschaftspflegeverbände Deutscher Verband für Landschaftspflege gefördert durch Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz

Deutscher Verband für Landschaftspflege erhält Projekt-Auszeichnung der UN-Dekade Biologische Vielfalt

22.09.2020

Das Projekt „NATÜRLICH BAYERN – insektenreiche Lebensräume“ ist als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet worden. Stellvertretend für den bayerischen Umweltminister Thorsten Glauber nahm Ministerialrat Wolfram Güthler die Würdigung vor. Die Auszeichnung wird an vorbildliche Projekte verliehen, die sich in besonderer Weise für die Erhaltung der biologischen Vielfalt in Deutschland einsetzen.

„Artenschutz ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Der Deutsche Verband für Landschaftspflege und die bayerischen Landschaftspflegeverbände sind starke Partner, die Artenschutz und Biodiversität in die Regionen bringen und vor Ort umsetzen. Bestes Beispiel ist die Initiative 'NATÜRLICH BAYERN' – ein herausragendes Projekt zur praktischen und wirkungsvollen Umsetzung von Natur- und Artenschutz. Mit 'NATÜRLICH BAYERN' schaffen wir gemeinsam mit Gemeinden und Landwirten neue Lebensräume für mehr Insektenvielfalt. 'NATÜRLICH BAYERN' darf ab jetzt für zwei Jahre den Titel 'Ausgezeichnetes UN-Dekade-Projekt' führen. Das ist eine großartige Würdigung und Motivation für die Zukunft.", betonte Staatsminister Thorsten Glauber in der übermittelten Laudatio.

Bei „NATÜRLICH BAYERN“ stehen Wirksamkeit, Effizienz und Nachhaltigkeit der Maßnahmen im Vordergrund. Es werden Pflanzenmischungen verwendet, die heimischen Insekten wirklich helfen. Dazu nutzen die Landschaftspflegeverbände fast ausschließlich selbst geerntetes Saat- und Pflanzgut von artenreichen Spenderflächen aus der jeweiligen Region. Wo dies nicht ausreichend zur Verfügung steht, kaufen sie zertifiziertes Regiosaatgut. Davon profitieren auch seltene und gefährdete Insektenarten, deren Futterpflanzen in herkömmlichen Blühflächen und „Bienenweiden“ nicht enthalten sind. Darüber hinaus nutzen die Landschaftspflegeverbände neben bekannten Techniken wie der Mähgutübertragung auch innovative technische Verfahren, wie den Wiesendrusch mit Mähdrescher oder die Samenernte ohne Mahd mit neuen Geräten.

Mehr Informationen unter www.natuerlichbayern.de 

 

 

zurück zur Übersicht

Foto der Preisverleihung im schwäbischen Hundsmoor (v.l.n.r.): Klaus Fackler (LPV Mittelfranken), Diana Schmidt (LPV Mittelfranken), Klaus Amann (LPV Kelheim), Wolfram Güthler (Leiter Referat Landschaftspflege und Naturschutzförderung, StMUV), Nicolas Liebig (Landessprecher bayerische Landschaftspflegeverbände), Beate Krettinger (DVL-Landeskoordinatorin, Projektleiterin NATÜRICH BAYERN), Alex Eder (Landrat des Landkreises Unterallgäu), Dr. Martin Sommer (DVL-Projektmanager NATÜRLICH BAYERN), Jens Franke (Geschäftsführer des LPV Unterallgäu), Foto: DVL

Deutscher Verband für Landschaftspflege e.V. (DVL) · DVL-Koordinierungsstelle Bayern
Promenade 9 · 91522 Ansbach
Tel.: +49 (0)981-1800-990 · Internet: bayern.lpv.de